Milchkefir (Tibetanischer Pilz)

.

Inhaltsstoffe und Wirkung von Kefir / Milchkefir

Wirkung und Inhaltsstoffe von Kefir Milchkefir Tibetanischer Pilz
Achtung, Wissenschaft! Was ist Kefir / Milchkefir und wie wirkt er?

Die sehr bekömmliche, unsere Verdauung und unser Wohlbefinden fördernde Wirkung des Kefir ist vor allem auf seine einzigartige Kombination lebender Mikroorganismen zurück zu führen. In der Kefir-Kultur verklumpen Milchsäurebakterien und Hefen zu Knollen, den sogenannten Kefirknollen.

Der in der Milch enthaltene Milchzucker wird dabei nach und nach zu Milchsäure abgebaut, die Milch wird also "sauer". Bei der Fermentation entsteht neben Kohlensäure auch eine geringe Menge Alkohol, die im fertigen Produkt (je nach Gärdauer und anderen Bedingungen) von 0,1 Prozent bis etwa 2 Prozent betragen kann.

Am Ende der Fermentation, wenn die Milch komplett vergoren ist (nach rund 48 Std. Gärzeit) kann ein einziger Milliliter Kefir laut wissenschaftlicher Studien mehr als eine Milliarde Milchsäurebakterien und eine Million Hefekolonien enthalten. Der enthaltene Milchzucker (Laktose) ist dann fast vollständig abgebaut. Dadurch steigt die Bekömmlichkeit des Kefir-Getränks. Kefir scheint außerdem die Laktoseverdauung und -toleranz bei Erwachsenen insgesamt zu unterstützen.

Die Wirkung von Kefir beruht auf dem Zusammenspiel von Bakterien und Hefen.

Bei niedrigen Ansatztemperaturen überwiegt im Kefir-Getränk die Hefegärung: Der fertige Kefir enthält dann mehr Kohlensäure und Alkohol und schmeckt stärker nach Hefe. Bei höheren Temperaturen setzt verstärkt die Milchsäuregärung ein. Der fertige Kefir enthält dann weniger Alkohol und schmeckt saurer (so ähnlich wie Joghurt).

Genau wie der legendäre Teepilz Kombucha ist auch der Milchkefir (Tibetanischer Pilz) eine Lebensgemeinschaft, eine so genannte Symbiose: Verschiedene Organismen leben zusammen und liefern sich gegenseitig die richtigen Lebensbedingungen und Nährstoffe. Wertvolle Milchsäurebakterien benötigen für ihr Überleben und ihre Vermehrung verschiedene Stoffe und Vitamine, die sie von den Hefen geliefert bekommen. Im Gegenzug produzieren die Bakterien Milchsäure, die wiederum von den Hefen als Nahrung genutzt wird. Die Wirkung des Kefir beruht auf genau diesem Zusammenspiel.

Die Inhaltsstoffe von Kefir / Milchkefir (Tibetanischer Pilz)

Kefir entsteht durch einen Gärprozess, an dem laut diverser Studien typischerweise mehrere verschiedene Milchsäure-Bakterienstämme und Hefen beteiligt sind.
Im folgenden finden Sie einige der Stämme und Inhaltsstoffe, die der Kefir enthalten kann, so wie sie in der Literatur und in Studien häufig genannt werden.

Kefir: Das fertige Kefir-Getränk ist lecker wie Joghurt
Bakterienstämme, die in Kefir nachgewiesen werden:
  • Lactobacillus kefir
  • Lactobacillus acidophilus
  • Lactobacillus bulgaricus
  • Streptococcus lactis
Hefepilze, die im Kefir vorkommen:
  • Saccharomyces kefi
  • Saccharomyces cerevisiae
  • Candida kefir

Vereinzelt sind auch Essigsäurebakterien an der Gärung beteiligt. Als Gärungsprodukte entstehen u.a. Milchsäure, Kohlensäure, Kohlendioxid und Ethanol.

Da es sich um eine Mischkultur handelt, kann der Milchkefir je nach Herkunft, Ansatzmethode und Lebensbedingungen unterschiedlich zusammengesetzt sein. Seine Zusammensetzung, die Gärdauer, die verwendete Milch und alle anderen Faktoren beeinflussen dann natürlich auch die Art und Menge der Inhaltsstoffe und somit auch die Wirkung des Kefir-Getränks.

Dazu nur ein interessantes Beispiel: Kefir kann viele gesunde Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie sie sonst vor allem in Fisch vorkommen, aber dazu sollte man die Kefirknollen in Bio-Milch ansetzen. Laut mehrerer Studien enthält Bio-Milch deutlich mehr Omega-3-Fettsäuren als konventionelle Milch - einer der Gründe, warum wir von Wellness-Drinks ausschließlich Bio-Milch zur Vermehrung unserer Kefirknollen verwenden. In unserem Artikel über Kefir und Bio-Milch: Wächst die Kefirknolle in Bio-Milch besser? finden Sie hierzu viele weitere Informationen.

Je nach verwendeter Milch und Kefir-Kultur ist der fertige Kefir unterschiedlich zusammengesetzt. Die verschiedenen Faktoren beeinflussen natürlich auch die Wirkung des Kefir.

Laut zahlreicher Studien und Quellen finden sich im fertigen Milchkefir folgende

Vitamine und Mineralstoffe:
  • Vitamin A
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Folsäure
  • Niacin
  • Calzium
  • Eisen
  • Jod (Iod)

Wenn Sie sich ausführlich über den Genuss und mögliche Wirkungen von Kefir / Milchkefir informieren wollen, empfehlen wir Ihnen, die entsprechende Fachliteratur zu Rate zu ziehen. Sprechen Sie auch mit Ihrem Heilpraktiker oder dem Arzt Ihres Vertrauens über den Genuss von Kefir.

Ohne aufwändige und teure Studien ist es uns als Hersteller und Direktvertreiber aufgrund des strengen Lebensmittel- und Wettbewerbsrecht strikt untersagt, Aussagen über die möglichen gesundheitlichen Wirkungen des Kefir-Getränks zu machen. Als kleine Bio-Manufaktur können wir entsprechende Studien unmöglich finanzieren. Große Lebensmittelproduzenten wiederum haben kein ausgeprägtes Interesse an Studien und Vermarktung, weil sich ein traditionelles Lebensmittel wie Kefir nicht so einfach patentieren lässt. Der gleiche unheilvolle Mechanismus führte in den letzten Jahre übrigens dazu, dass zahlreiche traditionelle Naturheilmittel und jahrhundertelang bewährte Präparate vom Markt verschwanden oder nur noch schwer erhältlich sind: Niemand kann sich Studien leisten, deren Kosten sich schnell im sechsstelligen Bereich bewegen, wenn es z.B. um einen Kräutertee geht, den am Ende im Prinzip jeder herstellen und vertreiben kann. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die zum Teil von Lobbyisten angeregte Gesetzgebung ganz subtil Großkonzerne und Monopole unterstützt und mit dafür sorgt, dass lange Bewährtes verdrängt wird. Dennoch muss auch ganz klar gesagt werden: Kefir ist ein natürliches, biologisch aktives Lebensmittel und kein Medikament. Insofern ist es prinzipiell auch richtig, dass unseriöse Heilversprechen, wie sie sich im Internet leider zuhauf finden, für die Vertreiber streng verboten sind.

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.